„Singen und lakhen iz gezunt“– Ein musikalischer Abend mit dem Ensemble Scholem Alejchem

Seit seiner Gründung 1993 bringt das Ensemble Scholem Alejchem selten gespielte und weitgehend unbekannte jüdische Lieder und Klezmermusik auf die Bühne. Jiddische Lieder mit schwarzem Wiener Humor, Ironie und Hoffnung stehen an diesem Abend im Jüdischen Museum Wien auf dem Programm. Das Ensemble bestehend aus Isaak Loberan (Konzept & Arrangement), Yigal Altschuler (Gesang), Hanna Melnyk (Violine), Claudia Wratschko (Klarinette) und Michael Preuschl (Kontrabass), zeigt die breite Palette jüdischer Musik auf und das Publikum darf sich echte Kostbarkeiten erwarten.

Eine Veranstaltung im Rahmen der Ausstellung „Alle MESCHUGGE? Jüdischer Witz und Humor“.

Eintritt frei
Einlass ab 18:15 Uhr