„Vergiss das Wort, vergiss das Land“

Filmpräsentation und anschließendes Gespräch mit Ari Rath und Miguel Herz-Kestranek

Auf seiner Lesereise in Israel 1988 verwirklichte Miguel Herz-Kestranek seine Idee eines literarischen Fernseh-Filmfeuilletons über österreichische Exilanten in Israel mit dem Titel „Vergiss das Wort, vergiss das Land“. Ohne kommentierende Worte, führt diese behutsame, unaufdringliche, aber sehr berührende Dokumentation aus der Leopoldstadt zur Gedenkfeier in Yad Vashem bis ins österreichische Altenheim am Stadtrand von Tel Aviv. Interviewt werden 1938er Emigranten, deren Erinnerungen an Wien vom Zwiespalt zwischen Sehnsucht, Angst und Hass geprägt sind.

Im Anschluß an den 40-minütigen Film, folgt ein Gespräch mit Ari Rath, ehemaliger Chefredakteur und Herausgeber der Jerusalem Post und Publizist, und Miguel Herz-Kestranek, Vizepräsident der Österreichischen Gesellschaft für Exilforschung, über Heimat, Österreich, Israel und über ihre Einstellungen zu Emigration und Migration heute.

Eine Veranstaltung der Österreichischen Gesellschaft für Exilforschung in Zusammenarbeit mit dem Jüdischen Museum Wien.

Eintritt Frei

Add to My Calendar