Von Babylon bis Wien und Hannover: Exklusive Präsentation von Esther-Rollen

![/sites/default/files/old/2097.jpg:right]("Hannover Rolle, © Taschen Verlag" "")_On the rivers of Babylon_ rettet Esther ihr Volk vor über 2300 Jahren vor der Vernichtung. An dieses Wunder erinnert Purim, das zu den wichtigsten jüdischen Festen zählt und heuer am 23. und 24. Februar gefeiert wird. Traditionsgemäß wird das Buch Esther in prächtig illustrierten Handschriften in Rollenform geschrieben. **Dr. Emile Schrijver**, Direktor der Amsterdamer Biblioteca Rosenthaliana und weltweit einer der Experten zu jüdischen Handschriften, präsentiert gemeinsam mit der Sammlungsleiterin im Jüdischen Museum Wien, **Dr. Gabriele Kohlbauer**, aus dem Museumsbestand ausgewählte kostbare Esther-Rollen des 18. Jahrhunderts, die nur selten schaugestellt werden können. Als Referenz dient eine prächtige, über sechs Meter lange(!) Esther-Rolle der Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek zu Hannover, die 1746 auf Deutsch(!) und nicht wie traditionsgemäß auf Hebräisch verfasst, aktuell in einem aufwendigen Verfahren faksimiliert wurde und erstmals in Österreich zu sehen ist. Eine Veranstaltung der FREUNDE des Jüdischen Museums Wien in Kooperation mit dem TASCHEN Verlag. Anmeldung erbeten an naomi.kalwil@jmw.at _Jüdisches Museum Wien Dorotheergasse 11 1010 Wien_