Amy Winehouse: Ein Familienporträt

Das Jüdische Museum Wien porträtiert die 2011 jung verstorbene Musikerin, wie sie kaum jemand kennt: tief verwurzelt in der jüdischen Geschichte ihrer Familie, die in den 1890er-Jahren aus Weißrussland nach England einwanderte. Alex Winehouse, der Bruder der Musikerin, und seine Frau Riva haben in enger Zusammenarbeit mit dem Jewish Museum London an Hand vieler Objekte und persönlicher Erinnerungsstücke einen ganz speziellen Blick auf das Leben von Amy Winehouse ermöglicht. Ihre Lieblingsgitarre und die Plattensammlung ihrer Jugend, ein Koffer voller Familienfotos, legendäre Outfits ihrer Auftritte und Gegenstände aus ihrer Wohnung in Camden machen ihre Leidenschaft für Musik, Mode, ihre Stadt London, aber auch für die jüdische Tradition greifbar. Sie war stolz auf ihre Londoner jüdische Identität, sagt Alex Winehouse. In dieser Ausstellung wird dieser vielfach unbekannte Aspekt von Amy Winehouse nachvollziehbar.


KuratorInnen: Elizabeth Selby (Jewish Museum London) in Kooperation mit Alex und Riva Winehouse/Astrid Peterle (Jüdisches Museum Wien)
Design Konzept: Arnaud Déchelle studioDiem
Design Consultant Wien: DenkingerArchitekt

Der Katalog zur Ausstellung (deutsch, 96 Seiten, ISBN-13: 978 0 74781 486 3) ist um € 18,- via info@jmw.at oder im Bookshop Singer im Museum in der Dorotheergasse 11, 1010 Wien erhältlich.